Egan Bernal

Ein Mann, der Radport-Geschichte geschrieben hat.
2019 gewann er die Tour de France und HYCYS durfte
an dieser Erfolgsgeschichte im BikeFitting-Labor und
im Velodrom mitarbeiten.

Das Team Ineos ist absolute Weltspitze und bieten Talenten wie Egan Bernal eine sportliche Heimat. Auch wir konnten bereits unseren Teil zu den „maginal gains“ des Profi-Radteams beitragen. „Wir gucken immer, wo wir uns noch verbessern und entwickeln können, um unseren Fahrern sowohl fürs Training als auch für das Rennen die besten Bedingungen zu garantieren“, sagt Carsten Jeppesen, Technischer Direktor beim Team Ineos.

Und so hat es uns mit Radsport-Profi Egan Bernal zunächst ins Fitting-labor zum PRE-AERO-Fitting verschlagen, bevor wir seine Position auf dem Rad anschließend gemeinsam mit unserem Partner gebioMized im Velodrom in Büttgen weiter optimiert haben: nach der Positionsanalyse haben wir nach und nach an den kleinen Stellschrauben gedreht, um in puncto Sattel-Stabilität, Luftwiderstand und Kraftoptimierung das Maximum herauszuholen. Mit Erfolg – wie das Ausnahmetalent eindrucksvoll beweist!

Egan – im Überblick

Sport: Radsport-Profi und Tour de France Sieger 2019

Zusammenarbeit: BikeFitting, AeroFitting

Wer wie Egan nach einem Optimum auf dem Rad sucht und auch die letzten Watt aus sich herauskitzeln möchte, ist bei unseren HYCYS Fitting- und Aero-Spezialisten in den besten Händen.

Mehr erfahren

Gamechanger der Aerodynamik im Ausdauersport

Der Gamechanger der Aerodynamik im Ausdauersport

Für das Jahr 2023 haben wir Großes vor: Wir revolutionieren die Aerodynamik im Ausdauersport und bauen einen Windkanal!
Künstliche Intelligenz trifft auf Sportwissenschaft. AIDIAGNOSTICS für Radfahrer und Triathleten

Dein Coaching für die Saison 2023

Sichere Dir Dein Coaching-Angebot für die neue Saison: 6 oder 12 Monate Coaching zum Preis von 5 bzw. 10 Monaten.

Kona dreaming: Was es braucht, Hawai’i zu finishen

Der Mythos Hawai'i lebt. Viele Athlet:innen träumen von einem erfolgreichen Finish auf Big Island. Doch was braucht es eigentlich?