HYCYS Heroes: Coach und Gipfelstürmer Markus

In unserer Serie „HYCYS Heroes“ möchten wir euch in aller Regelmäßigkeit einen unserer persönlichen Helden vorstellen.

Heute geht es steil bergauf. Denn HYCYS Coach und Diagnostiker Markus liebt nicht nur den Radsport, sondern hat in seinem Leben auch schon den ein oder anderen Gipfel bestiegen. Markus ist, wie viele andere, über Umwege zum Triathlon gekommen. In seiner Kindheit probierte er sich im Tennis, Tischtennis, Skifahren und Fußball. Mit 15 Jahren landete er dann über seinen Vater beim Triathlon. Fünf Jahre lang bestritt er zahlreiche Rennen auf der Kurzdistanz, bevor sich sein Fokus aufgrund seines Studiums im Bereich Sport- und Bewegungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Leistungssport immer mehr auf das Radfahren verschob. Das Laufen wurde durch Wandern und Klettern ersetzt und das Schwimmen gleich komplett gestrichen. Mittlerweile ist Markus fast ausschließlich auf dem Rad unterwegs.

Die große Begeisterung für die Theorie von Training entwickelte sich parallel zu seinem Studium in Salzburg. „Seither wollte ich möglichst viel von dem, was ich theoretisch lernte, an mir persönlich in der Praxis anwenden und so herausfinden, wo meine individuellen Grenzen liegen“ sagte Markus. Zudem betont der Gipfelstürmer, der 2017 unter anderem bereits den 12. Platz beim Ötztaler Radmarathon belegte, dass er von diesen Erfahrungen im Hinblick auf die Arbeit mit den Athleten und die Nachvollziehbarkeit vieler Situationen sehr profitiert.

„Der Job als Coach bei HYCYS ist deshalb der absolute Traumjob. Ich darf mich tagtäglich mit dem Auseinandersetzen was ich vorher in meiner Freizeit gemacht habe. Ich habe also mein Hobby zum Beruf gemacht“.


Damit ihr Markus noch besser kennenlernen könnt, haben wir ihm 5 Fragen gestellt:

Welcher Berufung würdest du nachgehen, wenn es nicht der Triathlon/Radsport wäre?

Markus: “Echt schwierig. Vielleicht etwas mit Geologie z.B. Gletscherforschung o.ä.

Welche Superkräfte hättest du gerne?

Markus: „Beamen – Ich würde mich gern in kürzester Zeit von einem Ort zum anderen springen können ähnlich wie im Film “Jumper”

Welchen Smiley/ Emoji benutzt du am häufigsten?

Markus: Emoji Affe

Welches ist neben dem Sport deine Lieblingsbeschäftigung?

Markus: „Skifahren bzw. jede Form von Wintersport.“

Welchen Ort möchtest du in deinem Leben unbedingt besuchen?

Markus: „Colorado und Alaska.“

Was war bisher dein Highlight als HYCYS Coach?

Markus: „Manche Athleten sind zu Beginn oftmals etwas skeptisch Dinge zu verändern und vielleicht noch nicht 100% überzeugt. Dann gibt es oft diesen “einen Moment” in dem es durch eine starke Trainings-/Wettkampfleistung Klick macht und sie ab diesem Moment volles Vertrauen haben und voll mitziehen. Ab dann macht die Zusammenarbeit meist nochmal doppelt soviel Spaß.“

Du möchtest von Markus oder einem unserer anderen Coachs in Köln, Hamburg oder München trainiert werden? Dann stelle dir dein Coaching-Paket direkt zusammen oder lass dich jetzt individuell von uns beraten!

Das könnte dich auch interessieren

Laufökonomie trainieren

Junkmiles #12 | Alles zum Thema Laufökonomie

Eine verbesserte Laufökonomie lässt sich mit einer direkten Ersparnis an Energie gleichsetzen und in eine höhere Laufgeschwindigkeit umsetzen.

Gutschein mit 20% auf BikeFitting & Leistungsdiagnostik

Bestelle vom 02.-16. Dezember 2020 einen Gutschein über ein BikeFitting oder eine Diagnostik und erhalte einen Rabatt von 20%.
Gastro-intestinales System und Verdauung im Sport

Junkmiles #11 | GI-System und Verdauung

Was im Magen-Darm-Trakt ist, ist noch „außerhalb“ des Körpers. Die Kontrolle darüber was in Körper gelangt, hat das gastro-intestinale System.