Marius Trompetter

Marius’ Benefit? Marius macht fit!
Individuell und zielorientiert hilft er
unseren Athleten, ihr Limit immer
weiter nach oben zu verschieben.

Schon mit 14 Jahren faszinierten Marius Trompetter Ausdauersport und die damit verbundene menschliche Leistungsfähigkeit. Statt Comics verschlang er Bücher über Trainingslehre und Laufen.

Klar, dass er bei dieser frühen Begeisterung ein sportspezifisches Studium wählte: An der Deutschen Sporthochschule Köln machte er seinen Bachelor of Science „Sport und Leistung“ mit der Abschlussarbeit „Der Einfluss von hochleistungsorientiertem Training auf hämodynamische Parameter und die arterielle Gefäßsteifigkeit bei Leistungssportlern“.

Danach sattelte er das Studium zum Master of Science „Sportwissenschaft – Bewegung und Gesundheit“ an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg auf, während derer er nebenher am Bundesstützpunkt Biathlon mitverantwortlich für Leistungsdiagnostiken und Belastungssteuerung des Ausdauertrainings der Athleten war. Genau das wird auch seine Aufgabe am HYCYS-Institut in Köln sein.

Wenn er mal nicht andere, sondern sich selbst trainiert, geht er gern Rennrad fahren, noch lieber aber laufen. Das tat er früher überwiegend auf der Bahn, jetzt auch auf der Straße. Und zwar ziemlich schnell, seine Halbmarathonbestzeit liegt bei 1:10:53 Stunden.

Marius – kurzgefasst

Im Team seit: 2020

Zu finden in: Köln

Schwerpunkt: Trainingsbetreuung und Leistungsdiagnostik

Du bist auf der Suche nach einem Trainer mit viel Erfahrung? Nach einem Trainer, der selbst ganz genau weiß, worauf es ankommt? Dann ist Marius genau dein Ansprechpartner.

Könnte dich auch interessieren

Ein lebender Mythos: der Ötztaler Radmarathon

Er ist der prestigeträchtigste Radmarathons Europas und verlangt den Teilnehmenden so einiges ab. Aber wie finished man den Ötztaler erfolgreich?

Ausdauersport trotz heißer Temperaturen: Do’s and Dont’s

Hitze beschränkt die Leistungsfähigkeit im Ausdauersport. Wir erklären, wie Athleten sich bestmöglich auf heiße Temperaturen einstellen.

Tour de France 2022: die Geheimtipps

Über die beiden diesjährigen Top-Favoriten sprechen alle. Doch wer komplettiert das Podium, wenn Roglič und Pogačar ihrer Favoritenrolle gerecht werden?