Katrina Matthews

Eine absolute Durchstarterin. Seit 2019
erst Profi und schon mehrfache Ironman-
Siegerin. Ihr Erfolgsrezept: Spaß am Sport.

Die Erfolgsliste von Kat Matthews kann sich sehen lassen – umso mehr, wenn man weiß, dass die Britin erst seit 2019 Triathlon professionell betreibt und 2015 ihren allerersten Dreikampf überhaupt absolvierte. In ihrem ersten Profijahr holte sie sich drei Podiumsplätze bei 70.3-Rennen, gewann die ETU-Mitteldistanzmeisterschaften in der Elitekategorie und wurde bei ihrem Langdistanzdebüt vierte Profifrau in 8:53 Stunden.

Ihren ersten Ironman-Sieg holte sich die gelernte Physiotherapeutin, die Mitglied in der britischen Armee ist, in Florida 2020. Einem Jahr, in dem sie so ziemlich alle der pandemiebedingt wenigen Rennen, bei denen sie antrat, gewann. Es ist der Start einer Erfolgsserie, die auch 2021 (u. a. 2. Platz IM Tulsa, 1. Platz IM UK Bolton) und 2022 (1. Platz 70.3 Lanzarote) nicht abreißt.

Seit 2021 wird Kat von Björn Geesmann gecoacht, von dem sie sagt, sein Ansatz sei „ziemlich anders“ als ihr Training vorher, das eher das eines „Agegroupers mit mehr verfügbarer Zeit“ war. Und sie ist auf bestem Wege, mit diesem „anderen Ansatz“ noch viele Plätze auf dem Podium zu holen – auch und besonders auf der höchsten Treppenstufe, der in der Mitte.

Kat – im Überblick

Sport: Triathlon-Profi

Zusammenarbeit: AeroFitting, BikeFitting, Coaching, Diagnostik

Du willst auch durchstarten? Egal ob im Triathlon, Radsport oder Laufen – wir helfen dir gern!

Mehr erfahren

Jobs im Radsport, Triathlon und Laufen

Dein Job bei HYCYS – werde Teil des Teams!

Du möchtest Coach, BikeFitter oder Leistungsdiagnostiker im Radsport, Triathlon oder Laufsport sein? Wir haben die Jobs für dich!
Q&A-Special beim Junkmiles-Podcast

HYCYS Podcast Junkmiles – Übersicht

Science und Szene – der Podcast Junkmiles von HYCYS mit Björn Geesmann und Daniel Beck liefert Insights aus dem Triathlon und Radsport.

Ketogene Ernährung im Ausdauersport

Wer sich ketogen ernährt, nimmt kaum Kohlenhydrate auf und der Körper holt sich seine Energie aus Fetten. Ideal für Ausdauersportler. Oder?