Weiterbildung, Austausch und Teambuilding – unser Meeting im Sauerland

Darf man es schon „Tradition“ nennen, wenn man es zum zweiten Mal gemacht hat?

Ende Juli trafen sich auch in diesem Jahr unsere Teams aus Köln, Hamburg und München zu einem gemeinsamen Team-Meeting. Auf dem Programm: Expertise ausbauen, sich untereinander austauschen und vor allem gemeinsam Spaß haben.

Als wir in 2019 erstmalig überlegt haben, ein gemeinsames Team-Meeting für alle Mitarbeiter auszurichten, fiel uns die Standortwahl zunächst ziemlich schwer. Nachdem wir zunächst nach Möglichkeiten an unseren Standorten gesucht haben, kam uns irgendwann die Idee weder Köln, Hamburg noch München zu wählen, sondern ziemlich genau die Mitte zwischen unseren Standorten zu wählen – das Sauerland.

Wir nutzen unser jährliches Team-Meeting besonders auch, um uns inhaltlich weiter zu entwickeln und immer wieder am Puls der Zeit der Wissenschaft und Praxis zu sein. Um den aktuellen state of art verschiedener Themengebiete zu erkunden, laden wir jedes Jahr absolute Spezialisten als externe Referenten ein. In diesem Jahr ist es uns zum Beispiel gelungen mit Prof. Dr. Karsten Köhler von der TU in München und Prof. Dr. Patrick Wahl von der Deutschen Sporthochschule in Köln namhafte Referenten auf den Gebieten der Ernährungswissenschaft und der zellulären Sportmedizin zu gewinnen.

Prof. Dr. Karsten Köhler beim HYCYS Meeting

Spezialisten auf ihren Gebieten

Da all unsere Mitarbeiter ein abgeschlossenes Studium in der Sportwissenschaft haben, suchen wir uns für unsere inhaltlichen Fortbildungen spezielle Themen aus den jeweiligen Fachgebieten der Referenten. Mit Prof. Dr. Karsten Köhler haben wir speziell über hormonelle Auswirkungen im Training gesprochen. Vor allem über „Relative Energy Deficiancy in Sport (RED – S)“, bei dem es sich um ein häufig auftretendes Bild der dauerhaften Unterversorgung in der Energiebilanz handelt, die wiederum immense Auswirkung auf den Hormonhaushalt hat. Gerade im Ausdauersport ein häufig auftretendes Bild, welches immer wieder zu erkennen ist und im Coachingprozess berücksichtigt werden sollte.

Mit Prof. Dr. Patrick Wahl haben wir die positiven und negativen Auswirkungen von der Vermischung von Kraft- und Ausdauertraining besprochen. Dabei ging es besonders auf die Hormonantwort unterschiedlicher Trainingsmethoden und wie diese das darauffolgende Training affektiert. Entstanden sind dabei spannende Diskussion darüber, ob und wenn ja wie man das Ausdauertraining um Krafttraining ergänzen kann und wie das in den unterschiedlichsten Richtungen im Triathlon und Radsport Anklang finden kann.

Neben den beiden Professoren durften wir – wie auch schon im Vorjahr –Lotte Kraus von gebioMized begrüßen. Neben ihrer bekannten Fähigkeit als BikeFitterin ist Lotte vor allem Fachfrau bei den Themen der Weiterentwicklung von Produkten und Methoden im BikeFitting und zudem absolute Expertin, wenn es um Fitting, Material oder Position von Frauen geht. Gemeinsam mit unseren BikeFittern hat Lotte einige Ideen erarbeitet, wie wir unsere BikeFittings in den kommenden Monaten noch weiter optimieren können.

Neben der reinen Theorie darf bei unserem Team-Meeting die Praxis nicht zu kurz kommen. Dafür hatten wir in diesem Jahr Jonas Schaerk vom Athleticum des UKE in Hamburg an Bord. Jonas hat sich in den vergangenen Jahren im Kraft-, Athletik- und Rehatraining einen Namen gemacht. Jonas‘ klarer Ansage, dass „jeder Sportler eine Kniebeuge können muss“ sind wir nachgekommen und haben uns an ebendieser versucht und uns von Jonas erklären lassen, wie wichtig die Synergieeffekte einer Kniebeuge im Speziellen für das Laufen in Bezug auf muskuläre Ansteuerung, Laufökonomie etc. sind.

Bei allen sportwissenschaftlichen Themen war in diesem Jahr auf Katrin Meyer von der Marketing- und Kommunikationsagentur B&D aus Köln als Referentin zu Gast. Katrin war federführend an der Erschaffung unserer neuen Marke HYCYS beteiligt und hat uns den Entstehungsprozess nähergebracht. Wir haben uns mit ihr über Kommunikationsstrategien unterhalten und diskutiert, wie wir unsere tägliche Arbeit; all die Erlebnisse, die wir mit unseren Athleten haben, die unterschiedlichen Erfahrungen die wir im Sport machen, nach außen tragen.

Der Auftrag für unsere Coaches und BikeFitter lagen bei der inhaltlichen Weiterentwicklung vor allem auf einem: Für sich selber zu überlegen, wie man gewisse Aspekte aus den Spezialgebieten auf die eigene tägliche Arbeit als Coach oder BikeFitter überträgt.

Projektarbeit zur Weiterentwicklung unserer Produkte

Es gibt bei uns intern gerade vier Projekte, die wir euch in den kommenden Monaten vorstellen werden. Hierbei handelt es sich um Projekte, bei denen wir neue Dienstleistungen entwickeln, die wir in 2020/2021 in unser Angebotsportfolio einbauen möchte. Für diese Projekte haben wir Gruppen geschaffen, um die Expertisen und Erfahrungen unserer Coaches und BikeFitter bestmöglich in die Projektarbeit einbringen zu können. Von den Projektgruppen wurden die unterschiedlichen Vorhaben im Sauerland vorgestellt und dann im Plenum diskutiert. Seid gespannt, welche Entwicklungen euch dort in den kommenden Wochen erwarten.

Prof. Dr. Patrick Wahl bei HYCYS

Das könnte dich auch interessieren

Gewichtsmanagement im Radsport und Triathlon

Junkmiles #06 | Grundsätze des Gewichtsmanagements

Warum die Gewichtsabnahme schwieriger ist, als die Zunahme? Und was thermodynamische Grundsätze damit zu tun haben?

Junkmiles Podcast – die ersten 5 Folgen!

Wenn man den Podcast aufmerksam verfolgt, weiß man hinterher so gut über Sportwissenschaft & Training Bescheid, dass keine "Mile" mehr eine "Junkmile" ist.
Junkmiles Podcast zum Thema Fettstoffwechsel

Junkmiles Podcast #05 | Fat as a fuel – der Fettstoffwechsel

Bei der Anpassung des Fettstoffwechsels spielen nicht nur niedrig-intensive Belastungen, sondern auch höhere Intensitäten sowie die Ernährung eine Rolle.